volver


  Seite 19: Der Stein der Weisen (La piedra filosofal)



deutscher Text Texto  español
 

"So geht es mit dem Schönen in der Welt", sagte der Dichter, und er sang ein Lied davon, sang es auf seine Weise, aber niemand hörte darauf. Deshalb gab er dem Trommelschläger zwei Schillinge und eine Pfauenfeder; da setzte er das Lied für die Trommel um und trommelte es in der Stadt in allen Straßen und Gassen aus. Nun hörten es die Leute und sagten, sie verstünden es, es sei so tief! Und nun konnte der Dichter mehr Lieder singen, und er sang von dem Schönen, dem Wahren und dem Guten, und es wurde in der Kneipe gehört, wo das Talglicht qualmte, es wurde auf der frischen Kleewiese im Walde und auf offener See gehört. Es ließ sich an, als habe dieser Bruder mehr Glück, als die beiden anderen es gehabt hatten. Aber das war dem Teufel nicht recht. Gleich kam er daher mit allen Arten der Beweihräucherung, die sich auf der Welt finden und auf deren Bereitung sich der Teufel so vorzüglich versteht. Den allerstärksten Weihrauch schleppte er herbei, der alles andere erstickt und selbst einen Engel konfus machen kann, geschweige denn einen armen Dichter. Der Teufel weiß recht gut, wie er die Leute zu nehmen hat. Den Dichter nahm er mit Weihrauch, so daß er ganz aus dem Häuschen war, und seine Sendung, sein Vaterhaus - alles, sogar sich selbst vergaß. Er ging völlig auf in all dem Räucherwerk.

  -¡Así se trata a la belleza en el mundo! -dijo el poeta;
y cantó una canción sobre este tema. La cantó a su manera, pero nadie le hizo caso. Por eso dio dos chelines y una pluma de pavo al pregonero; el hombre transcribió la canción para tambor y salió a tocarla por todas las calles y callejones de la ciudad. Entonces la oyeron las gentes y exclamaron que la comprendían y que era muy profunda. Y el poeta pudo cantar más canciones y cantó de la belleza, de la verdad y de la bondad; y las canciones eran repetidas en la taberna, entre el humo de la lámpara de sebo, y en el prado plantado de trébol, en el bosque y a orillas del amplio mar. Todo hacía pensar que el mozo sería más afortunado que sus dos hermanos mayores. Pero eso no le gustó al diablo. Inmediatamente acudió con todas las clases de inciensos que pudo encontrar, y, hábil como es el diablo en la destilación, elaboró con todos ellos un incienso de olor intensísimo capaz de ahogar todos los demás olores y de marear a un ángel, y ni mucho menos a un pobre poeta. El diablo sabe muy bien cómo hay que tratar a las personas.
Al poeta se lo ganó con incienso, hasta que estuviese fuera de sí, y que se olvidara de su misión, de su casa paterna, de todo, y aun de sí mismo. Era completamene absorbido por todo el incienso.

Vokabular  
auf seine Weise = a su manera
der Schilling = el chelín
die Pfauenfeder = la pluma de pavo
umsetzen = transcribir
qualmen = humear
die Kleewiese = el prado de trébol
sich anlaßen = hacer pensar
der Weihrauch = el incienso
geschweige denn = ni mucho menos
aus dem Häuschen sein = estar fuera de sí
in etwas aufgehen = ser absorbido por


volver

contacto pie de imprenta declaración de privacidad